Ford Escort

1980-1990 Jahre der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Der Ford die Eskorte
+ 1.1. Die Besonderheiten der Konstruktion
+ 2. Die technische Wartung
- 3. Die Motoren
   - 3.1. Die Benzinmotoren OHV und CVH
      + 3.1.1. Die technische Charakteristik
      + 3.1.2. Die Bedienung und die Reparatur des Motors OHV
      + 3.1.3. Die Bedienung und die Reparatur des Motors CVH
      + 3.1.4. Das Brennstoffsystem
      + 3.1.5. Der Vergaser Weber 2V
      3.1.6. Die Brennstoffpumpe
      3.1.7. Der Tank
      + 3.1.8. Das System der Abgabe der Luft
      - 3.1.9. Das System der Einspritzung des Brennstoffes
         3.1.9.1. Das System der Einspritzung des Brennstoffes K-Jetronic
         + 3.1.9.2. Das System der Einspritzung des Brennstoffes KЕ-Jetronic
      + 3.1.10. Das System der Einspritzung des Brennstoffes CFI
      + 3.1.11. Die Zündanlage
   + 3.2. Der Dieselmotor 1,6 und 1,8 дм3
+ 4. Das System des Schmierens
+ 5. Das System der Abkühlung
+ 6. Das System der Ausgabe
+ 7. Die Kupplung
+ 8. Die Getrieben
+ 9. Die Antriebswellen
+ 10. Der Fahrteil
+ 11. Die Lenkung
+ 12. Das Bremssystem
+ 13. Die Karosserie
+ 14. Die elektrische Ausrüstung
889fc11d


3.1.9.1. Das System der Einspritzung des Brennstoffes K-Jetronic

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Das System der Einspritzung des Brennstoffes K-Jetronic

1 – der Tank;
2 – die Brennstoffpumpe;
3 – der Akkumulator des Drucks;
4 – der Brennstofffilter;
5 – der Temperaturregler;
6 – der Verteiler-dosator des Brennstoffes;
7 – das Messgerät der Kosten der Luft;
8 – das Ventil otsetschki;
9 – die zusätzliche Zufuhr der Luft;
10 – die Startdüse;
11 – die Düse;
12 – der Einlasskollektor;
13 – die Luftkamera;
14 – drosselnaja saslonka;
15 – die Kamera des Einlasses der Luft;
16 – der Luftfilter;
17 – der Zaun der Luft

Das System Bosch K-Jetronic ist ein mechanisches System der Einspritzung des Brennstoffes mit der ständigen Einspritzung des Brennstoffes in den Einlasskollektor vor den Einlassventilen.

Der Brennstoff unter dem Druck, der von der Brennstoffpumpe entwickelt wird, wird durch den Akkumulator des Drucks und den Brennstofffilter gereicht.

Die Kosten der Luft werden drosselnoj saslonkoj je nach der Lage des Pedals des Gaspedals reguliert. Die Anzahl der Luft, die in die Zylinder des Motors durch den Abflußmesser handelt, ist eine Hauptgröße, die den Prozess smesseobrasowanija verwaltet.

Der Verteiler der Anzahl des Brennstoffes reicht eine bestimmte Anzahl des Brennstoffes entsprechend der gemessenen Anzahl der Luft zu den entsprechenden Düsen.

Die Sensoren, die auf dem Motor gelegen sind, gewährleisten die genaue Dosierung des Brennstoffes auf allen Regimes der Arbeit des Motors bei beliebigen umgebenden Temperaturen.

Für die Einsparung des Brennstoffes gibt es das System der Abschaltung der Abgabe des Brennstoffes im Regime des Bremsens vom Motor.

Das Prinzip der Arbeit der schiberno-Rollenpumpe

1 – die Abgabe des Brennstoffes aus dem Tank;

2 – der Rotor;

3 – der Werbefilm;

4 – der Körper der Pumpe;

5 – der Ausgang des Brennstoffes unter dem Druck

Die elektrische Brennstoffpumpe

1 – die Abgabe des Brennstoffes aus dem Tank;
2 – redukzionnyj das Ventil;
3 – die schiberno-Rollenpumpe;
4 – der Elektromotor;
5 – das Rückventil;
6 – der Ausgang des Brennstoffes unter dem Druck

Die elektrische Brennstoffpumpe mit redukzionnym vom Ventil ist neben dem Benzintank bestimmt.

Der Akkumulator des Drucks

Und – der akkumulierte Umfang des Brennstoffes;

1 – das Zwerchfell;

2 – die Feder;

3 – die Öffnung

Der Akkumulator des Drucks verringert das Pulsieren des Brennstoffes, das von der Brennstoffpumpe geschaffen wird, und unterstützt den Druck in der Brennstoffmagistrale nach der Ausschaltung des Motors.

Topliwoprowody, angeschlossen an den Verteiler des Brennstoffes

1 – zu den Düsen;
2 – zum Startventil;
3 – die wiederkehrende Magistrale;
4 – zum Thermoregler;
5 – nährend topliwoprowod;
6 – zum Thermoregler

Der Brennstofffilter besteht aus zwei filtrierenden Papierelementen, die den Brennstoff ideal reinigen, gereicht zu den Düsen.

Der Verteiler des Brennstoffes verwaltet die Anzahl und die Gleichmäßigkeit der Verteilung des Brennstoffes, der in die Zylinder des Motors handelt.

Der Abflußmesser der Luft

1 – die Druckplatte des Abflußmessers;

2 – verteilungs- plunscher;

3 – die Achse;

4 – die Richtung der Brennstoffströme


Verwaltenden plunscher

Und – der Zustand der Ruhe;
In – die Teilbelastung;
Mit – die volle Belastung;
1 – der verwaltende Druck;
2 – der Verwalter plunscher;
3 – die verwaltende Kante;
4 – der verwaltende Rand;
5 – die Zufuhr des Brennstoffes;
6 – die Halterung

Der Block der Regulierung schließt die Platte des Abflußmessers und der Verwalter plunscher ein. Im Regime des Leerlaufs hebt der Strom der Luft die Druckplatte des Abflußmessers auf, die nach oben der Verwalter plunscher seinerseits versetzt, der den Brennstoff zu den Düsen versäumt. Bei der Erhöhung der Wendungen des Motors nimmt der Strom der Luft zu, als dessen Ergebnis der Verwalter plunscher nach oben entsprechend den Platz wechselt, dass die Anzahl des Brennstoffes, der in die Düsen gerät seinerseits ändert


Die Warnung

Neben jedem Verbindungsstück des Brennstoffhörers, der den Brennstoff in die Düsen verschärft, auf dem Kopf des Verteilers befinden sich die speziellen 4 Schrauben der Ausgangsanlage, die regelungs- nicht sind und die man nicht drehen darf.


Drosselnaja saslonka

1 – drosselnaja saslonka;

2 – perepusknoj der Windkanal;

3 – die Schraube der Regulierung der Wendungen des Leerlaufs

Drosselnaja saslonka ist im Hauptlufttrakt bestimmt und wird vom Tau des Gaspedals in Betrieb gesetzt. Bei der Anlage im Betrieb wird der Mechanismus des Antriebes drosselnoj saslonki so reguliert was im Ausgangszustand saslonka zur Vermeidung ihres möglichen Einkeilens in der vollständig geschlossenen Lage teilweise ein wenig geöffnet ist. Die Regulierung drosselnoj saslonki wird in Betrieb nicht zugelassen. Die Regulierung der Wendungen des Leerlaufs wird von der Schraube erfüllt, die je nach der Lage den Strom der Luft, die durch perepusknoj den Windkanal geht, im Körper sich befindend ist drosselnoj saslonki in gewissem Grade beschränkt.

Die Brennstoffdüse

Und – ist die Düse geöffnet;
In – ist die Düse geschlossen;
1 – der Körper der Düse;
2 – der Filter;
3 – das nadelförmige Ventil;
4 – der Sattel des Ventiles

Die Düsen sind im Einlasskollektor bestimmt und öffnen sich beim Druck die 3,5 Bar. Sie verteilen den Brennstoff auf Kosten von der Schwingung des nadelförmigen Ventiles und spritzen es ununterbrochen in die Einlassrohrleitung vor dem Einlassventil jedes Zylinders ein. Nach der Unterbrechung des Motors fällt der Druck im Brennstoffsystem auch der Düse werden beim Druck niedriger als 3,5 Bar geschlossen.

Der Thermoregler ist auf dem Einlasskollektor gelegen und besteht aus zwei Federn, der bimetallischen Platte und verwaltend nagnetatelnogo des Ventiles. Der Regler kontrolliert die Abgabe des Brennstoffes in die verwaltende Magistrale, die die Gefälle des Drucks bei den Umstellungen des Verwalters plunschera reguliert. Die Kompression der Federn wird von der bimetallischen Platte reguliert, deren Größe des Entspannens von der Temperatur des Motors abhängt.

Die dosierende Hilfseinrichtung ist auf dem Einlasskollektor gelegen und besteht aus der sich drehenden Platte, der bimetallischen Platte und des Heizelementes. Diese Einrichtung reicht die zusätzliche Anzahl den Brennstoff-luft- der Mischung bei der Arbeit des Motors im Leerlauf bei der niedrigen Lufttemperatur.

Die Startdüse in der Arbeitslage

1 – der elektrische Stecker;

2 – die Zufuhr des Brennstoffes durch den Brennstofffilter;

3 – das Ventil;

4 – das Wickeln;

5 – das zentrifugale Spritzrohr

Die Startdüse mit der elektrischen Verwaltung und dem Schalter des Startregimes ist für die Abgabe des Brennstoffes in die Luftkamera im Regime des Kaltstarts des Motors eben vorbestimmt. Seit Juli 1988 wird die Startdüse der vervollkommneten Konstruktion festgestellt.

Der Block des Schutzes der Brennstoffpumpe ist unter dem Gerätepaneel seitens des Fahrers gelegen und hat die violette Farbe. Die Bestimmung des Blocks – die Stromversorgung von der Brennstoffpumpe im Falle der plötzlichen Unterbrechung des Motors abzuschalten.

Das Ventil otsetschki

1 – die aufsaugende Luftstrasse;

2 – die Platte des Sensors;

3 – der Körper des Luftfilters;

4 – der Windkanal;

5 – das offene Ventil otsetschki


Das Ventil otsetschki dient für die Einsparung des Brennstoffes beim Warmlaufen des Motors und auf bestimmten Regimes der Bewegung des Autos.