Ford Escort

1980-1990 Jahre der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Der Ford die Eskorte
+ 1.1. Die Besonderheiten der Konstruktion
+ 2. Die technische Wartung
- 3. Die Motoren
   + 3.1. Die Benzinmotoren OHV und CVH
   - 3.2. Der Dieselmotor 1,6 und 1,8 дм3
      + 3.2.1. Die technische Charakteristik
      3.2.2. Das Prinzip der Arbeit des Dieselmotors
      + 3.2.3. Die Bedienung und die Reparatur
      - 3.2.4. Das Brennstoffsystem
         3.2.4.1. Die allgemeinen Angaben
         3.2.4.2. Die Düsen
         3.2.4.3. Die Prüfung der Dichtheit des Spritzrohres der Düse
         3.2.4.4. Die Regulierung des Anfangsdrucks der Einspritzung
         3.2.4.5. Die Kerzen nakaliwanija
         3.2.4.6. Die Prüfung der Kompression
         3.2.4.7. Die Entfernung der Luft und des Wassers aus dem Brennstoffsystem
         3.2.4.8. Die Einrichtung der Unterbrechung des Motors
         3.2.4.9. Der Ersatz des Brennstofffilters
         3.2.4.10. Das Tau des Gaspedals
      + 3.2.5. Die Brennstoffpumpe des hohen Drucks
      + 3.2.6. Der Kopf des Blocks der Zylinder
      + 3.2.7. Die Auseinandersetzung des Motors 1,6 дм3
      3.2.8. Die Unterschiede bei der Montage des Motors mit dem Arbeitsumfang 1,8 дм3
+ 4. Das System des Schmierens
+ 5. Das System der Abkühlung
+ 6. Das System der Ausgabe
+ 7. Die Kupplung
+ 8. Die Getrieben
+ 9. Die Antriebswellen
+ 10. Der Fahrteil
+ 11. Die Lenkung
+ 12. Das Bremssystem
+ 13. Die Karosserie
+ 14. Die elektrische Ausrüstung
889fc11d


3.2.4.2. Die Düsen

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Die Düse

1 – der Kanal der Ableitung des Brennstoffes;

2 – die Regelungsscheibe;

3 – die Feder;

4 – der Körper der Düse;

5 – der Körper des Spritzrohres;

6 – die Nadel;

7 – soplo

Die Prüfung auf dem Motor

Für die Bestimmung der fehlerhaften Düse ist es notwendig:

 – Sich zu überzeugen, dass der Motor auch das Niveau der Kompression intakt ist ist in allen Zylinder identisch;
 – Den Motor zu starten und, es bis zur Arbeitstemperatur zu erwärmen;
 – Die Mutter des Stutzens topliwoprowoda auf der testbaren Düse zu schwächen. Zu bemerken, ob sich die Wendungen des Motors geändert haben. Solche Prüfung auf beschleunigt unbelastet dem Lauf zu erzeugen;
 – Bei der intakten Düse wird die offenbare Verkleinerung der Wendungen des Motors, begleitet von seiner ungleichmässigen Arbeit beobachtet werden. Wenn die testbare Düse fehlerhaft ist, wird die Veränderung der Wendungen des Motors unbedeutend sein und wird verschwinden, wenn früher, das nebensächliche Klopfen anwesend war.

Die Abnahme

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG

Die Warnung

Es ist nötig den Generator vor dem Treffen in ihn des Dieselbrennstoffes zu schützen.


1. Vom Akkumulator die Leitung der Masse auszuschalten.
2. topliwoprowody des hohen Drucks zu reinigen, nakidnyje die Muttern auf der Brennstoffpumpe abzuschrauben und, sie vor der Verschmutzung zu schützen.
3. Vorsichtig von der Brennstoffpumpe der Vereinigung der Rohrleitungen der Einspritzung auszuschalten.
4. Vorsichtig von den Düsen der Vereinigung der Rohrleitungen der Einspritzung auszuschalten.
5. Von den Düsen die Rohrleitungen der Rückgabe des Brennstoffes auszuschalten.
6. Die Düsen abzuschrauben und, auf die Spritzrohre schutz- kolpatschki festzustellen.
7. Die Scheiben der thermischen Isolierung herauszuziehen und, sie abzuwischen.
8. Den Körper des Spritzrohres im Schraubstock mit den weichen Schwämmen zuzudrücken, die Düse zu ordnen und, das hölzerne Instrument verwendend, alle Details der Düse zu reinigen.
9. Die Nadel der Düse unter dem Eigengewicht soll im Netz des Spritzrohres dicht gleiten.

Die Anlage

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Die neuen Scheiben der thermischen Isolierung von der konvexen Seite zum Kopf des Blocks der Zylinder festzustellen.
2. Die Düsen in die Öffnungen im Kopf des Blocks der Zylinder einzustellen und, von ihrem notwendigen Moment festzuziehen. Wird zugelassen, die Düsen zu verwenden, wenn nach ihrer Auseinandersetzung, des Reinigens und der nachfolgenden Montage sie die Funktionalität wieder herstellen werden und werden alle Prüfungen ertragen.
3. Zu den Düsen der Vereinigung der Rohrleitungen der Einspritzung anzuschrauben. Sich darin zu überzeugen, dass sich die Klammern der Befestigung der Rohrleitungen (entgegenwirkend den Schwingungen) auf den geforderten Stellen befinden.
4. Die Vereinigungen der Rohrleitungen der Einspritzung zur Brennstoffpumpe anzuschrauben.
5. Auf die Düsen die Rohrleitungen der Rückgabe des Brennstoffes festzustellen.
6. Den Akkumulator anzuschalten, den Motor zu starten und, die Dichtheit der Vereinigungen zu prüfen (siehe den Unterabschnitt 3.2.4.3).